Es lebe der warme Porridge am Morgen. Besonders im Herbst und im Winter ist es in allen möglichen Variationen mein absolutes Lieblingsfrühstück und bringt ein warm wohliges Gefühl in den Körper. Laut Ayurveda ist der Morgen die Träge und Schwere Zeit, in der unser Verdauungsfeuer noch nicht richtig in Schwung ist – vor allem in der kalten Jahreszeit. Daher sollten wir am Morgen nicht zu schwer oder kalt essen, sondern es unserer Verdauung mit einem warmen Frühstück leicht machen. Die Energie, die du für die Verdauung sparst hast du dann für deinen Tag zur Verfügung und kannst mit mehr Energie starten.

Du brauchst:

Zutaten
Gewürze
Fett & Flüssig
4 EL Reisflocken 1/2 TL Zimt 1-2 TL Kokosöl o. Ghee
1 EL Reismehl 1/4 TL Cardamom Reismilch
Feigen & Korinthen 1/4 TL Vanille  Ahornsirup
 5 Mandeln 1 Prise Steinsalz

 

So geht´s:

In einem kleinen Topf im Fett die Gewürze anrösten, die Vanille erst später unterrühren. Reisflocken, Reismehl und Reismilch zugeben und kleiner Hitze einkochen lassen (Reismilch je nach Bedarf wie fest oder flüssig das Porridge sein soll, mit Mandelmilch schmeckt es auch ganz wunderbar). Die Feigen kleinschneiden, die Mandeln hacken und mit den Korinthen zusammen mit etwas Fett in der Pfanne rösten. Die Äpfel kleinschneiden und entweder separat in einer Pfanne mit etwas Fett und Zimt andünsten oder im Porridge kurz mit kochen. Den Porridge in einem Schälchen anrichten und mit der Mandel-Frucht Mischung garnieren.

Dosha Wirkung:

Gut für Vata und Pitta durch die Süße des Reis und der Datteln und Feigen. Vata darf vor allem beim Ghee zulangen, oder sich noch einen Klecks Mandelmus über den Porridge geben. Pitta sollte mit den wärmenden Gewürzen Zimt und Kardamom eher sparsam sein.

Einen guten Start in den Tag wünsche ich dir!

 

Mehr Wärmendes für den Morgen: